CBD Wirkung: Wie wirkt CBD-Öl auf der Haut?

HeilpflanzenUnkategorisiert Jun 2022

Text Fotografie

CBD ist ein echtes Wundermittel gegen Schmerzen, Entzündungen und Stress.

CBD ist ein echtes Wundermittel gegen Schmerzen, Entzündungen und Stress. Doch weißt du auch, wie die positiven Effekte von Cannabidiol (CBD) auf der Haut die beste Wirksamkeit entfalten? Alles über die CBD Wirkung auf der Haut erfährst du in diesem Artikel.

CBD Wirkung und Nutzen

Die Hanfpflanze wird schon seit Jahrhunderten von den Menschen genutzt. Zum einen werden Seile oder Kleidung aus den Fasern der Pflanze hergestellt. Zum anderen ist Hanf schon seit langer Zeit eine beliebte Heilpflanze. Dafür sind vor allem die zwei Bestandteile Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) verantwortlich.

Cannabidiol, besser bekannt als CBD, ist eines von hunderten Cannabinoiden der Hanfpflanze. Der wertvolle Wirkstoff wird aus den Blüten der Pflanze gewonnen und hat eine Vielzahl an gesundheitsfördernden Eigenschaften. Produkte mit CBD sind von den betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften ausgenommen, wenn der in den Produkten vorhandene THC-Gehalt eine Grenze von 0,2 % nicht überschreitet.

Cannabis in der Medizin

CBD wirkt entkrampfend, angstlösend und entzündungshemmend. So werden therapeutische Cannabisextrakte zum Beispiel bei der Behandlung einer mittelschweren bis schweren, therapieresistenten Spastik bei Multipler Sklerose (MS) eingesetzt. Die MS-Patienten profitieren von der krampflösenden Wirkung von CBD. Außerdem kann medizinisches Cannabis bei der Therapie von chronischen Schmerzen, Epilepsie oder Krämpfen, die durch die vollständige Lähmung beider Beine (Paraplegie) verursacht werden, hilfreich sein. Weiterhin wird medizinisches Cannabis gegen Übelkeit und Erbrechen nach einer Chemotherapie oder zur Appetitsteigerung bei HIV/AIDS eingesetzt.

Für die eben genannten Krankheiten werden die Wirkstoffe der Hanfpflanze bereits erfolgreich eingesetzt. Es gibt weitere Einsatzbereiche, in denen die medizinische Wirksamkeit aber noch nicht vollständig nachgewiesen wurde, da die Studienlage in diesen Bereichen noch nicht ausreichend ist. Medizinisches Cannabis kann also auch in den folgenden Fällen hilfreich sein:

Angststörungen
Schlafstörungen
Migräne
Tourette-Syndrom
ADHS

Wie wirkt CBD auf der Haut?

Es gibt viele bekannte CBD-Produkte, die auf der Haut aufgetragen werden. Denke hier zum Beispiel an CBD-Creme oder CBD-Öl. Um zu verstehen, warum die pflegende und schmerzlindernde Wirkung auch über die Haut funktioniert, solltest du verstehen, welche Bedeutung deine Haut für den Körper hat.

Unsere Haut

Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers und bildet ein Schutzschild nach außen. Unsere Haut schützt uns vor Umwelteinflüssen und vermeidet so die Austrocknung unseres Organismus. Außerdem wehrt sie schädliche Einflüsse wie Krankheitserreger, Chemikalien und Sonnenstrahlung ab. Die äußere Hautschicht ist mit fettartigen Substanzen durchtränkt, sodass unser Körper vor zu großem Wasserverlust geschützt wird. Gleichzeitig können kurzfristige Veränderungen des Hautbilds Hinweise auf körperliche oder psychische Erkrankungen geben. Solltest du Hautveränderungen wie Ausschlag oder Rötungen feststellen, solltest du schnellstmöglich einen Hautarzt oder eine Hautärztin aufsuchen und die Veränderungen abklären lassen.

Sicherlich pflegst auch du deine Haut regelmäßig mit Cremes oder Ölen. Doch wie genau wirken diese auf der Haut? Einfache Hautcremes wirken in der obersten Hautschicht, der Epidermis. Die meisten Cremes sorgen hauptsächlich dafür, dass die oberste Schicht der Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird. Der Effekt ist hier eher kurzfristig und hält nur an, bis das Produkt wieder abgebaut oder abgewaschen ist. Dennoch sind einige Inhaltsstoffe von Cremes auch im Blut nachweisbar.

Ob Stoffe in den Organismus eindringen können, ist beispielsweise von der Größe der Partikel abhängig. Auch die Trägersubstanz spielt eine entscheidende Rolle. Da die Haut fettig ist, können fettlösliche Partikel besser eindringen als wasserlösliche Stoffe. Cannabidiol ist gut in Fetten löslich, sodass der wertvolle Wirkstoff zum einen gut in Cremes oder Ölen integriert werden kann und zum anderen auch gut von der Haut aufgenommen wird. Sind die Stoffe in unseren Körper eingedrungen, docken sie an den entsprechenden Rezeptoren an und können dann ihre Wirkung entfalten. Das Endocannabinoid-System ist dafür verantwortlich, dass die Effekte nach der Aufnahme des CBD unverzüglich spürbar sind.

Das Endocannabinoid-System des Körpers

In den Hautzellen liegt das sogenannte Endocannabinoid-System (ECS). Dieses System reguliert Funktionen im zentralen Nervensystem und ist neben anderen Funktionen an der Kommunikation zwischen den Zellen beteiligt. Eine wichtige Rolle in diesem System spielen die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2. An den Rezeptoren docken verschiedene Endocannabinoide, also die körpereigenen Cannabinoide, an und lösen bestimmte Reaktionen aus. Beeinflusst werden zum Beispiel:

Unsere Stimmung
Unser Schmerzempfinden
Unser Appetit
Unsere Konzentrationsfähigkeit
Unser Stresslevel

Es kann vorkommen, dass die Wirkung der körpereigenen Cannabinoide nicht ausreicht, um die Vielzahl der Aufgaben des ESC zu erfüllen. Dann können exogene Cannabinoide, zum Beispiel in Form von CBD Produkten, zugeführt werden. Die Cannabispflanze enthält, so der aktuelle Forschungsstand, mehr als 100 verschiedene Cannabinoide. Das wahrscheinlich bekannteste davon ist Cannabidiol, also CBD. Dieses wird unter anderem in Form von Cremes, Ölen oder Nahrungsmitteln verkauft.

CBD als Schmerztherapie und bei Hauterkrankungen

CBD interagiert mit dem ECS und anderen Rezeptoren, die für die Schmerzregulierung und Entzündungen verantwortlich sind. Werden CBD-Öle oder Cremes auf der Haut angewendet, wird durch die Rezeptoren das Endocannabinoid-System aktiviert. Das CBD kann direkt an den Rezeptoren andocken und dort seine entzündungshemmende Wirkung entfalten. Durch diese Wirkweise ist äußerlich angewandtes Cannabidiol eine hilfreiche Behandlung für einige Hauterkrankungen.

Doch nicht nur das ESC ist verantwortlich für die wohltuenden Effekten von Cannabinoiden. Es bestehen außerdem Wechselwirkungen mit sogenannten Nicht-Cannabinoid-Rezeptoren. Ein Beispiel dafür ist der Schmerzrezeptor TRPV1 (Transient Receptor Potential Vanilloid Type 1). Es wird angenommen, dass er Entzündungen, Temperatur und Schmerzwahrnehmung beeinflusst.

CBD in Pflegeprodukten

Unsere Haut ist täglich äußeren Einflüssen ausgesetzt. Daher sollten wir sie bestmöglich unterstützen, damit sie sich ausreichend regenerieren kann. CBD kann unsere Haut mit seiner beruhigenden und entzündungshemmenden Wirkung dabei unterstützen. Cannabidiol kann alle Hauttypen bei der Regeneration entlasten. So können zum Beispiel bei empfindlicher Haut Rötungen und Irritationen vermindert werden.

Es gibt immer mehr Beweise, dass topische CBD-Formulierungen, also äußerlich angewendete CBD-Produkte, bei der Förderung der Hautgesundheit wirksam sind. So können die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 beispielsweise dazu beitragen, dass eine gesunde Hauterneuerung und die natürliche Barrierefunktion der Haut gefördert werden. Deutsche Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein Ungleichgewicht im ECS verschiedene Hautkrankheiten und -probleme begünstigen kann, die unter anderem zu Schmerzen, Akne oder Juckreiz führen können.

Auch bei Akne können die beruhigenden Effekte von CBD helfen, die Talgproduktion zu reduzieren. Ein weiteres Problem bei Akne ist die Entzündung der Talgdrüsen. Diese kann durch die entzündungshemmende Wirkung des CBD gemildert werden und so das Hautbild verbessern. Wissenschaftler sind sich allerdings einig, dass weitere Untersuchungen notwendig sind, um belastbare Aussagen darüber zu treffen, ob CBD bei Akne-anfälliger Haut eine mögliche Therapiemethode ist. Solltest du in Erwägung ziehen, CBD-Produkte gegen Akne anzuwenden, sprich diesen Schritt am besten vorher mit einem Hautarzt oder einer Hautärztin ab.

CBD-Öl zur äußeren Anwendung

Auf der Haut angewendete CBD-Produkte können bei der Behandlung von zahlreichen Hauterkrankungen behilflich sein. Zudem wird CBD-Öl eine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben. Denke außerdem auch an die pflegende Wirkung von Cannabidiol. CBD-Öl ist für alle Hauttypen geeignet und versorgt unser größtes Organ mit ausreichend Feuchtigkeit.

Als Frau kannst du dir die schmerzlindernde und wärmende Wirkung von Cannabidiol auch während deines Zyklus zu Nutzen machen. Während deiner Periode hilft dir zum Beispiel eine entspannende Massage mit dem Menstru-Körperöl von LAIA’S. Willst auch du in den Genuss der entspannenden und wärmenden Effekte unseres Öls kommen? Erfahre hier mehr über unser beruhigendes Körperöl.