Normaler Geruch oder Krankheitssymptom: Wie riecht eine Vagina?

Frauengesundheit Nov 2022

Text Sophia Huthmacher Fotografie Sophia Huthmacher

Intimgeruch bei Frauen: Wie riecht eine Vagina und wie sollte sie riechen? Erfahre hier, welcher Geruch normal ist und wann eine Infektion vorliegen könnte.

Intimgeruch kennt eigentlich jede Frau – und doch gibt es jede Menge Unsicherheit beim Thema: Wie riecht eine Vagina? Und wie genau sollte sie riechen? Obwohl ein gewisser Geruch zwischen den Beinen völlig normal ist, handelt es sich bei diesen Fragen häufig noch um ein Tabu. Aus diesem Grund sind sich viele Frauen auch immer noch nicht sicher, welcher Geruch normal ist und wann es sich um eine Krankheit oder eine Infektion handeln könnte. Wir klären auf und zeigen dir, welcher Intimgeruch gesund ist und wann er mit einem Arzt abgeklärt werden sollte.

Thema Intimgeruch: Wie riecht eine Vagina?

Geht es um Intimgeruch, sollte eines grundsätzlich vorweggenommen werden: Ein gewisser Geruch ist völlig normal und sogar gesund. So galt der Duft der weiblichen Geschlechtsorgane früher sogar als Aphrodisiakum – und das mit gutem Grund, denn tatsächlich haben die Sexualduftstoffe von Frauen eine erregende Wirkung auf Männer. Doch wie genau sollte eine Vagina riechen und worauf sollte man beim Intimgeruch achten? Genau das verraten wir dir hier.

Wie riecht eine gesunde Vagina?

Viele Frauen machen sich Sorgen, wenn sie feststellen, dass der Intimbereich einen gewissen Geruch aufweist. Das liegt in erster Linie daran, dass immer mehr auf Hygiene geachtet wird und Dinge wie Körpergeruch oder Körperbehaarung fälschlicherweise als unhygienisch angesehen werden. In den meisten Fällen ist diese Sorge aber völlig unberechtigt, denn eine gesunde Scheide ist keinesfalls geruchlos. Außerdem kann eine übermäßige Intimpflege sogar einen gegenteiligen Effekt haben: Bringen wir die Vaginalflora durch Seifen und Pflegemittel aus dem Gleichgewicht, kann dies zu Infektionen und unangenehmen Gerüchen führen.

Eine gesunde Scheidenflora zeichnet sich insbesondere durch den entsprechenden pH-Wert aus. Dieser sollte idealerweise zwischen 3,8 und 4,5 liegen, also im leicht sauren Bereich. Genau das sorgt dafür, dass der Intimduft entsprechend säuerlich ausfällt. Manche meinen auch, dass es zwischen den Beinen ein wenig muffig riecht. All das ist aber völlig normal und kein Grund zur Sorge.

Welcher Geruch deutet auf eine Infektion hin?

Obwohl der Intimbereich immer einen speziellen Duft vorweist, ist natürlich nicht jeder Geruch gesund. Dabei solltest du zunächst einmal darauf achten, ob sich der Geruch deiner Vagina mit der Zeit verändert. Stellst du fest, dass der Geruch stärker als sonst ausfällt, kann dies unterschiedliche Ursachen haben und in manchen Fällen auch auf eine Erkrankung oder Infektion hinweisen.

Kommt die Scheidenflora und damit der pH-Wert der Vagina aus dem Gleichgewicht, kann dies zum Beispiel eine bakterielle Vaginose zur Folge haben. Diese zeichnet sich unter anderem durch einen Ausfluss mit einem speziellen Fischgeruch aus, den du meist schon wahrnimmst, ohne speziell darauf zu achten. Da der Intimgeruch oftmals ein erstes Anzeichen der Erkrankung sein kann, solltest du diesen in jedem Fall ernst nehmen und im Zweifelsfall mit deinem Gynäkologen oder deiner Gynäkologin abklären.

1 —
Tracy Middleton, Christine Naefeke (2021): 7 Vaginal-Gerüche und was dahinter steckt: https://www.womenshealth.de/health/beschwerden/vagina-gerueche-und-was-dahinter-steckt/

2 —
Wunderweib (2021): Was der Intimgeruch über deine Vagina verrät: https://www.wunderweib.de/was-der-intimgeruch-ueber-deine-vagina-verraet-98549.html

3 —
PraxisVITA (2020): Intimgeruch: Was ist normal?: https://www.praxisvita.de/intimgeruch-was-ist-normal-17874.html

4 —
Gynofit (2022): Unangenehmer Geruch im Intimbereich: https://gynofit.com/blog/unangenehmer-geruch-im-intimbereich/

5 —
The Female Company (2020): Ganz schön dufte. Wie riecht eine Vagina?: https://www.thefemalecompany.com/magazin/ganz-schoen-dufte-wie-riecht-eine-vagina/

Der typisch fischige Geruch der bakteriellen Vaginose wird häufig als einziger Intimgeruch mit negativen Ursachen angesehen. Tatsächlich können aber auch andere Gerüche auf eine Krankheit hinweisen. So sorgen zum Beispiel Infektionen mit einem Hefepilz für einen eher süßlichen Geruch. Fällt der Vaginalgeruch also anders oder stärker aus, als es normalerweise der Fall ist, sollte dies generell mit einem Frauenarzt oder einer Frauenärztin abgeklärt werden.

Worauf sollte man beim Intimgeruch achten?

Die Vagina riecht immer – aber nicht immer gleich. Damit du die Gesundheit deiner Scheide immer im Blick hast, solltest du also in jedem Fall darauf achten, ob sich der Intimgeruch stark verändert oder plötzlich viel intensiver ist, als im Normalfall. Dabei solltest du aber ebenso beachten, dass leichte Änderungen des Vaginalgeruchs normal sein können. Denn auch deine Periode, Schweiß, Geschlechtsverkehr oder zyklusbedingter Ausfluss können sich auf den Duft des Intimbereichs auswirken.

Stellst du aber fest, dass deine Vagina plötzlich einen wesentlich stärkeren Duft absondert – ganz egal ob fischig, süßlich oder ganz einfach intensiver als sonst – solltest du genauer aufpassen. In diesem Fall kann es sich um das erste Anzeichen von Erkrankungen handeln, die zum Beispiel durch Bakterien oder Pilze verursacht werden können. Sollte es zusätzlich zu vermehrtem Ausfluss, einer Rötung oder Schwellung der Vulva oder sogar Schmerzen kommen, solltest du in jedem Fall einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen. Hier ist die Wahrscheinlichkeit für eine Pilzinfektion oder von Bakterien verursachte Krankheit hoch.

Starker Intimgeruch – welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Solltest du feststellen, dass deine Scheide unangenehm oder anders riecht, solltest du dies immer mit einem Frauenarzt oder einer Frauenärztin abklären. Dem speziellen Geruch liegt beinahe immer eine Pilzinfektion, eine bakterielle Vaginose oder eine andere Erkrankung zugrunde. Der Geruch selbst ist nur ein Symptom, dessen Ursache entsprechend behandelt werden sollte. Von duftenden Pflegemitteln oder anderen Artikeln, die zur Intimhygiene angeboten werden, ist also abzusehen – vor allem auch deswegen, da viele von ihnen die Bakterienflora und das Milieu der Scheide noch weiter aus dem Gleichgewicht bringen können.

Auch wenn ein starker Geruch der Scheide unangenehm ist, lässt er sich in den meisten Fällen, ebenso wie die anderen Symptome einer Infektion, gut behandeln. Um schnell und effizient gegen Pilze, Bakterien und andere Ursachen vorgehen zu können, muss zunächst einmal festgestellt werden, um welche Krankheit es sich genau handelt. Dazu wird beim Arzt eine Probe entnommen, mit der festgestellt werden kann, welche Bakterien oder Pilze den Geruch verursachen. Anschließend werden dann entsprechende Medikamente verschrieben, bei denen es sich entweder um Antibiotika gegen Bakterien oder um Antimykotika zur Bekämpfung von Pilzen handelt. Da die Mittel generell nur bei bestimmten Erregern wirken, solltest du diese nur in Absprache mit deinem Gynäkologen oder deiner Gynäkologin einnehmen.

Die richtige Pflege macht den Unterschied

Viele Frauen greifen zu Hygieneartikeln und anderen Mitteln, um den Intimgeruch zu beeinflussen. Immerhin ist es damit möglich, dass die Scheide nicht ihren natürlichen Geruch aufweist, sondern stattdessen nach Rosen, Vanille oder anderen Duftstoffen riecht. Das mag zwar erst einmal nach einer guten Idee klingen, kann aber gesundheitliche Probleme mit sich ziehen. Die Scheidenflora ist ein empfindliches Milieu, welches mit der falschen Intimhygiene schnell aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann. Wird durch solche äußeren Einflüsse der pH-Wert der Scheidenflora verändert, begünstigt dies eine große Vielfalt an Infektionen – die, neben anderen Symptomen, für einen unangenehmen Geruch sorgen können.

Das beste Mittel für eine gesunde Scheide und einen normalen Vaginalduft ist also die passende Pflege. Da die Vagina ein selbstreinigendes Organ ist und sehr gut dazu in der Lage ist, Schmutz, Erreger und andere Schadstoffe loszuwerden, musst du hier gar nicht viel tun. So lässt sich die Vulva ganz einfach mit normalem Wasser reinigen, die Vagina selbst benötigt keine spezielle Reinigung. Reicht dir die Pflege mit normalem Wasser nicht aus, kannst du spezielle Produkte für die Intimpflege benutzen. Achte dabei aber darauf, dass diese von hoher Qualität sind und den pH-Wert der Scheide nicht verändern.

Sollte eine Infektion auftreten, die einen unangenehmen Geruch verursacht, bedeutet dies aber nicht notwendigerweise, dass hier die falsche Intimpflege Schuld ist. Pilzinfektionen und bakterielle Erkrankungen der Scheide können bei jeder Frau auftreten und durch viele Dinge verursacht werden. Tatsächlich leiden rund drei Viertel aller Frauen mindestens einmal im Leben an solchen Infektionen. Solltest du also einen unangenehmen Vaginalgeruch feststellen, ist das kein Grund zur Scham. Bespreche diesen ganz einfach mit deinem Gynäkologen oder deiner Gynäkologin, um die Ursache herauszufinden und entsprechend zu behandeln – für eine gesunde Scheide und einen ebenso gesunden Intimgeruch.

Bei Endometriose empfehlen wir folgende Produkte.

Zyklus Elixier 10ml € 27,00

Unterstützendes CBD Öl für Frauen mit 5% Vollspektrum CBD sowie Lein- und Nachtkerzenöl.

Menstru Bauchöl Mini 10ml € 9,00

Entspannend und wärmend mit Johanniskraut, Chili und Schwarzkümmel.

Menstru Elixier 10ml € 17,00

Belebende Vitamintropfen mit Omega-3 (EPA:DHA), Ingwer, Kurkuma, funktionellen Terpenen und Vitamin D u. E.